Neues aus dem SKF Schweizerischer Katholischer Frauenbund


SKF-Newsletter Juni 2019

 

 

The show must go on!

Der nationale Frauen*Streik hat alle Rekorde gebrochen und sorgte international für Reaktionen. Auch der Frauen*KirchenStreik hat die Medien ganz schön auf Trab gehalten. Der SKF Schweizerischer Katholischer Frauenbund bleibt dran und dankt allen Menschen, die sich auch weiterhin für «Gleichberechtigung.Punkt.Amen.» einsetzen.

P.S. Der Newsletter geht in die Sommerpause. Den nächsten gibt es Mitte Augsut.

Viel Vergnügen bei der Lektüre und herzliche Grüsse
Sarah Paciarelli

 

 

 


News Gleichberechtigung.Punkt.Amen

 

Frauen*KirchenStreik war nur der Anfang

Der Frauen*KirchenStreik ist vorbei, die Arbeit geht weiter. Der SKF wird sich auch in Zukunft für «Gleichberechtigung.Punkt.Amen.» einsetzen. In diesen fünf Appellen richten wir uns an alle Menschen, die unserer Kirche ein Gesicht geben. Mit zielgerichteten Massnahmen treiben wir den Wandel so lange an, bis eine glaubwürdige Kirche mehr ist als bloss ein frommer Wunsch.

 

 

 

Video Frauen*KirchenStreik

 

 

 

SKF-Delegiertenversammlung 2019

Plötzlich gingen die Türen auf und eine ohrenbetäubende Sirene erklang im Saal. Mit einem Megaphon und verschiedenen Protestplakaten in der Hand marschierten die Frauen in pinken Mitren in Richtung Bühne und nahmen das Mikrofon in Beschlag. Die Fotos der DV 2019 beweisen es! Die Worte (und einen neuen Roman) der Slam Poetin Christia Brudereck, die an der DV auftrat, kann frau übrigens auch hier finden.

 

 

 

Das Protokoll der SKF-Delegiertenversmmlung 2019 ist vom 19. Juni - 20. Juli 2019 im Downloadcenter auf www.frauenbund.ch aufgeschaltet.

 

 

 

Podiumsgespräch «Gleichberechtigung.Punkt.Amen.» am 26. Juni

Die Zürcher Pfarrei Herz Jesu Wiedikon lädt zum Podiumsgespräch mit Diskussion ein. Mit dabei sind die Initiatorinnen von Maria 2.0, Amanda Ehrler, Präsidentin des Katholischen Frauenbund Zürich, die Initiatorinnen des Frauen*KirchenStreiks, die Initiative «Gebet am Donnerstag» und andere, die sich für eine glaubwürdige Kirche einsetzen. Hier geht's zum Veranstaltungsflyer.

 

 

 

Post für Bischof Felix Gmür

Die Pfarrei Heilig Geist Hünenberg und der SKF-Verein Kontakt Hünenberg haben eine Postkartenaktion auf die Beine gestellt. Sie bitten Bischof Gmür darum, sich für eine zeitgemässe Kirche einzusetzen. Die Postkarte kannst auch du ausdrucken und mit deinem Wunsch an Bischof Gmür senden.

 

 

 

Co-Geschäftsführung beim SKF

Die Geschäftsführung des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes SKF verteilt sich neu auf zwei engagierte und kompetente Köpfe. Karin Ottiger und Regula Ott krempeln die Ärmel hoch. Seit dem 01. Juni 2019 teilen sie sich die Verantwortung der SKF-Geschäftsführung. 

 

 

 

In Bundesbern für die Ehe für alle

In der Schweiz dürfen gleichgeschlechtiche Paare nicht heiraten. Das möchte der SKF ändern. Darüber berichtet sogar die NZZ. Der Verbandsvorstand des SKF spricht sich seit 2001 für eine Öffnung der zivilen und kirchlichen Ehe für gleichgeschlechtliche Paare aus. Für uns steht die Verbindlichkeit einer Beziehung im Zentrum. Die Ehe ist für uns Ausdruck einer verantwortungsvollen Liebe zweier Erwachsener, unabhängig ihrer Geschlechter. Dafür setzen wir uns politisch ein.

 

 

 

Zu Ross zur Auffahrtsprozession

«Wofür gehe ich?» lautete der Leitgedanke, der Festpredigt von SKF-Präsidentin Simone Curau-Aepli, die mit ihren Worten am Auffahrtsumritt Sempach die Vision Kirche für alle zeichnete. Hier geht's zur vollständigen Predigt der 499. Sempacher Auffahrtsprozession vom 30. Mai 2019.

 

 

 

 

Elisabethengottesdienst 2019 live im SRF

Der Elisabethengottesdienst 2019 findet am 13. Oktober in der Basler Heiliggeistkirche statt und wird live ab 10 Uhr in der SRF-Sendung Gottesdienst übertragen. Silvia Huber, SKF-Beauftragte für Theologie, wird den Gottesdienst gemeinsam mit Dorothee Becker, Seelsorgerin der Pfarrei Heiliggeist, und Pfarrer Marc-André Widmer gestalten. Die PDF Elisabethengottesdienst 2019 steht ab Ende Juni 2019 hier zur Verfügung.

 

 

 

Moral oder Ethik?

Was haben Moral und Mafia miteinander zu tun (und was macht Tony Soprano im SKF-Newsletter)? Wie unterscheidet sich Recht von Gerechtigkeit und wie kommen wir auch bei schwierigen Themen zu einer Haltung? Bioethikerin Regula Ott geht der Frage nach dem richtigen Handeln nach und fragt "Wie stehen Sie zum Thema assistierter Suizid?"

 

 

 

Nächste Kurse der SKF Bildung

make up! Care-Arbeit und Ethik - was ist gerecht? 20. August in Bern BE
Kommunikation und Social Media 05. September in Zürich ZH
Öffentlichkeitsarbeit - was, wie, wo Sinn macht 07. September 2019 in Uznach SG
Rhetorik - wirksam auftreten* 14. September in Weinfelden TG
make up! Diversity, ich bin fit für die Vielfalt 19. September in Visp VS
Mit * makierte Kurse gehören zur modularen Weiterbildung SKF Führungskompetenz.

Du suchst einen spannenden Input für einen Anlass deines Ortsvereins? Wir wäre es mit einem SKF-Holangebot?

 

 

 


News Impuls 2017 - 2021 make up!

 

Klimademo am 28. September

An der Klimademo der Klima-Allianz in Bern streiken wir für den Schutz der Schöpfung! Als Mitglied der Klima-Allianz Schweiz vertreten wir unser Leitbild sowie make up! Schöpfung und Wandel  nach aussen und gehen für Klimagerechtigkeit auf die Strasse.
SKF-Frauen treffen sich am Haupteingang der Heiliggeistkirche Bern. Das SKF-Fähnli wird den Treffpunkt anzeigen.

 

 

 

Wenn die Luft krank macht

Das Land um das Kupferwerk Mopani von Glencore in Sambia ist eine verseuchte Zone. Nichts gedeiht mehr und die Mensch in der Region klagen über Atemnot. SRF Rundschau deckt auf, dass die Schwefelgase, die das Kupferwerk ausstösst, dafür verantwortlich sind. Die Schöpfung wird wegen Zuständen wie diesen mit Füssen getreten. Deshalb brauchen wir die Konzernverantwortungs-Initiative.

 

 

 

 

 

SKF-Newsletter

Du findest das Mail mit dem SKF-Newsletter nicht mehr? Kein Problem. Alle Ausgaben kannst du auch auf unserer Website www.frauenbund.ch nachlesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klimafreundlich durch die Nacht

Billigflieger boomen. Und schaden der Schöpfung enorm. Viele Transportunternehmen wie die SBB oder Deutsche Bahn sind deshalb aus dem schwierig gewordenen Geschäft mit klimafreundlichen Nachtzügen ausgestiegen. Nun zeichnet sich eine Kehrwende ab

 

 

 

Underkath: Eine Ode an die Jugend

Im Auftrag des Katholischen Medienzentrums coacht der Schweizer Filmregisseur Silvan Hohl Jugendliche beim Drehen von Videos für Underkath. Der youTube-Kanal gibt Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen 16 und 29 Jahren die Möglichkeit, Videos zu Themen wie Spiritualität, Glaube, Politik, Gesellschaft und Kultur zu drehen. Einblicke ins Projekt gibt es hier.

 

 

 

Projekt 100 Frauen

Geplant sind rund 50 Interviews mit in der Schweiz lebenden Frauen und Männern zum Thema Feminismus in der Schweiz früher und heute. Gezeigt werden Feministinnen, Professorinnen, Politikerinnen aus allen politischen Lagern, Kunstschaffenden, Arbeiterinnen, reichen oder armen Frauen. Die Texte sollen Einblick in den heutigen Feminismus geben und was darunter verstanden wird. Kennst du jemanden, der auf jeden Fall porträtiert werden sollte? Unter brief@100Frauen.ch werden Vorschläge entgegengenommen. 

 

 

 

Der Schutz der Schöpfung beginnt auf dem Teller

Weisst du, wie Food Waste in der Schweiz entsteht? Mit einem Saisonkalender, diesen 17 Tipps und Tricks von Gastro-Profis sagst du Lebensmittelverschwendung den Kampf an. Diesem Anliegen hat sich die App «Too Good To Go» verschrieben, die Food Waste in der Gastronomie eindämmen will.

 

 

 

Nationale Kundgebung "Zeichen gegen Missbrauch"

Das Aktionsbündnis "Zeichen gegen Missbrauch" lädt am 29. Juni 2019 in Bern ein, sich für Veränderungen in der römisch katholischen Kirche einzusetzen.

 

 

 

Neue Wege (in der Kirche)

Die Zeitschrift Neue Wege hat anlässlich des Frauen*streiks eine Ausgabe unter dem Titel "Die göttliche Ordnung" gestaltet. Der KirchenFrauen*Streik ist darin auch immer wieder Thema. Darin fragt Denise Buser "Dürfen Religionsgemeinschaften Frauen diskriminieren?".
 

 

 

 

 

 

Kino-Tickets für «Santiago, Italia» zu gewinnen

1973 kam es in Chile zum blutigen Militärputsch gegen die sozialistische Regierung von Salvador Allende. Hunderte seiner Anhänger suchten und fanden in der italienischen Botschaft in Santiago de Chile politisches Asyl. Regisseur Nanni Moretti lässt diese dramatischen Ereignisse anhand von Interviews mit Zeitzeugen aufleben und erzählt, wie italienische Diplomaten zahlreiche Menschenleben gerettet haben.

Es gibt 2x2 Tickets zu gewinnen. Hier geht's zu Beschreibung und Trailer.

 

 

 


SKF-Newsletter Mai 2019

 

 

«Böse» Frauen für die gute Sache

Brave Mädchen kommen in den Himmel. Böse Mädchen kommen überall hin, sagt man - wenn es sein muss (und das muss es!) bis in die Weiheämter der katholischen Kirche. Mit dem Frauen*KirchenStreik machen wir auf die Unrechtssitutation in der Kirche aufmerksam und fordern unseren gleichberechtigten Platz für eine glaubwürdige Kirche mit Zukunft.

Viel Vergnügen bei der Lektüre und herzliche Grüsse
Sarah Paciarelli

 

 

 

Katholikinnen im Frauen*KirchenStreik

Frauen leisten viel für die Kirche. Die Entscheidungen treffen Männer. Das soll sich ändern! Wir rufen die Kirchenfrauen auf, sich am 14. Juni an den lokalen Streikaktivitäten des Frauen*Streiks zu beteiligen und den Streik am 15. + 16. Juni in die Kirche zu tragen. Die ökumenische Aktion stösst einen Monat vor der Durchführung auf breites Interesse. So beschloss die Luzerner Landeskirche den Frauen*KirchenStreik offiziell zu unterstützen. Alle geplanten Aktionen findest du hier.
 

 

 

 

Inspiriere andere Frauen

Stellst du auch eine Aktion im Rahmen des Frauen*KirchenStreiks auf die Beine? Mach anderen Frauen Mut und inspiriere sie, indem du eure Aktion publik machst. Wir schalten alle Aktionen auf unserer Website auf.

Kathrin Winzeler, Kommunikation SKF, freut sich auf eure Einsendungen via kathrin.winzeler@frauenbund.ch.

 

 

 

 

 

Fit für Kovi?

Um die Abstimmung zur Konzernverantortungs-Initiative zu gewinnen, braucht es viele engagierte Menschen, die Bescheid wissen und informieren. Neu könnt ihr euch zur Kovi-Expertin ausbilden lassen und euch an euren Vereinsanlässen gut informiert für Menschenrechte stark machen. 

 

 

 

Vitus Huonder ist nicht mehr Bischof von Chur

Der umstrittene Bischof ist nicht mehr im Amt. Stattdessen hat Papst Franziskus den 73-jährigen Oberwalliser Peter Bürcher zum Apostolischen Administrator in Chur ernannt. Als emeritierter Bischof habe er mit 73 Lebensjahren nach ein wenig Ruhe gestrebt. Doch der Papst habe anders entschieden, nämlich für eine Interimslösung, die die Allianz "Es reicht!" seit 2014 fordert.

 

 

 

Neues Co-Präsidium bei Andante

Im Anschluss an die ANDANTE Studientage «Frauen in der Kirche machen den Unterschied» vom 25.-29. April 2019 im Karmelitenkloster von Snagov (Rumänien), hielt die Europäische Allianz katholischer Frauenverbände (Andante) ihre Generalversammlung ab und wählte das Koordinationskomitee CoCoA. Vroni Peterhans-Suter und Sabine Slawik teilen sich neu das Präsidentinnenamt.

 

 

 

Das Elisabethenwerk in Sri Lanka

Dr. Thaya Thiagarajah lebt in Sri Lanka. Als lokale Leiterin eines Elisabethenwerk-Projektes begleitet sie tamilische Frauen bei der Bewältigung von Kriegstraumata. In bewegenden Mails schildert Thaya die Folgen der Anschläge in Sri Lanka. Sie weiss, was Kriege in der Seele anrichten. Auch sie musste damals während des 26-jährigen Bürgerkriegs flüchten.

 

 

 

Ehe für alle

Der SKF-Verbandsvorstand spricht sich wie bereits 2002 einmal mehr für die Ehe für alle aus. Das bedeutet, dass er die Öffnung der zivilen wie der kirchlichen Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare befürwortet. Die häufigsten Einwände gegen die Ehe für alle und was der SKF dazu sagt, gibt es hier.

 

 

 

Hoch zu Ross zum Auffahrts-Umritt

Der Auffahrtsumritt Sempach ist ein religiöser Brauch mit einer 500 jahre alten Tradition. Im Kanton Luzern wird dieser in vielen Gemeinden gepflegt. Bei der diesjährigen 499. Sempacher Umrittsprozession am 30. Mai wird im Rahmen des Gottesdienstes SKF-Präsidentin Simone Curau-Aepli als Festpredigerin auftreten. Simone freut sich auf viele Mit-Reitende, Mit-Gehende und Mit-Feiernde. Hier geht's zum Tagesprogramm.

 

 

 

Abtreibung ist kein Verbrechen

Frauen, die an eine Abtreibung denken, sind keine Verbrecherinnen, sondern Leidtragende. Sie befinden sich in einer ausweglosen Lage und brauchen Hilfe. Auch Papst Franziskus thematisierte jüngst das Thema Schwangerschaftsabbruch, indem er Abtreibung mit Auftragsmord verglich. Zwei Staatsrechterinnen prüften, ob es sich bei diesen Aussagen um eine strafbare Ehrverletzung nach schweizerischem Recht handeln könnte.

 

 

 

Nächste Kurse der SKF Bildung

Teammanagement - bewegen und leiten* 15. Juni in Luzern LU
make up! Care-Arbeit und Ethik - was ist gerecht? 20. August in Bern BE
Kommunikation und Social Media 05. September in Zürich ZH
Öffentlichkeitsarbeit - was, wie, wo Sinn macht 07. September 2019 in Uznach SG
Mit * makierte Kurse gehören zur modularen Weiterbildung SKF Führungskompetenz.

Du suchst einen spannenden Input für einen Anlass deines Ortsvereins? Wir wäre es mit einem SKF-Holangebot?

 

 

 

 

make up! News

 

 

 

Care-Arbeit im SKF

Als Frauenorganisation und als Freiwilligenorganisation gleichermassen sind wir vom Thema Care-Arbeit betroffen, denn es sind noch immer überwiegend Frauen, die unbezahlte Care-Arbeit leisten und ohne das unermüdliche Care-Engagament von Freiwilligen würde etwas fehlen. Wir wünschen uns eine solidarische Gesellschaft, die Fürsorge ins Zentrum stellt und Careleistende wertschätzt.

 

 

 

Auf zur Frauen*Synode 2020

In einer Comic-Broschüre mit dem Titel «Wirtschaft ist Care» lädt die Frauensynode vergnüglich und fundiert zum Nachdenken ein. Am 15. Juni organisiert die Frauensynode den Denktag. Alle weiteren Veranstaltungen finden Sie hier.

 

 

 

SKF-Newsletter

Du findest das Mail mit dem SKF-Newsletter nicht mehr? Kein Problem. Alle Ausgaben kannst du auch auf unserer Website www.frauenbund.ch nachlesen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maria 2.0 wird zur deutschen Protestwelle

Die Initiative, die im deutschen Münster ihren Lauf nahm, hat sich schnell zur landesweiten Protestwelle entwickelt. Wie erwartet führte die Protestaktion zu unterschiedlichen Reaktionen. Für die Mitinitiatorin aus Münster Lisa Kötter steht fest: Maria 2.0 wird weitergehen. Sie zieht eine positive Bilanz.

 

 

 

Tag der guten Tat

Am 25. Mai ist Tag der guten Tag. Der von Coop und verschiedenen Partnern ins Leben gerufene Tag der guten Tat ruft dazu auf, die Schweiz ein bisschen besser zu machen. Radio24 sucht die schönsten Geschichten - ganz egal ob es sich um eine Tat handelt, die ihr erlebt oder vollbracht habt. Als Netzwerk von Care-Juwelen habt ihr sicher viele solcher Geschichten parat, oder?

 

 

 

Schweizer Flüchtlingstage am 15./16. Juni 2019

Die Schweizerische Flüchtlingshilfe organisiert seit 1980 den nationalen Flüchtlingstag. Am nationalen Flüchtlingstag und Flüchtlingssabbat sowie am Flüchtlingssonntag der Kirchen sensibilisiert die Schweiz für die Anliegen von geflüchteten Menschen. Seit 1993 haben sind über 35'000 Menschen bei der Flucht über das Mittelmeer gestorben. Eine Aktion der offenen Kirche Bern wird am 15. Juni die Namen der Toten in der Öffentlichkeit laut vortragen.

 

 

 

Eine virtuelle Virtuosin

Am 27. April 2019 wurde der offizielle Festakt zum 100. Geburtstag von der verstorbenen Silja Walter, mit der Eröffnung des «Silja Walter-Weg», abgeschlossen. Den barrierefreien Zugang zum «echten» Stationenweg rund ums Kloster Fahr ermöglicht der virtuelle Silja Walter-Weg mit eindrücklichen 360-Grad-Aufnahmen. Hier geht's zum virtuellen Weg.

 

 

 

Familienwallfahrt ins Kloster Einsiedeln

Das Kloster Einsiedeln lädt am 11. August 2019 zur vierten Familienwallfahrt ein. Auch dieses Jahr können junge Familien – Eltern und Kinder – Kloster und Wallfahrtsort Einsiedeln auf eine besondere Weise erleben und den Glauben feiern. Hier geht's zur Anmeldung

 

 

 

Vom Klimastreik zum Klimanotstand

Hätten wir so viel Energie in die Verhinderung der Umweltkatastrophe investiert wie in Ausreden für unser Nichtstun, hätten wir sie längst verhindert. Wandel braucht Veränderung. In Deutschland haben einige Städte deshalb den Klimanotstand ausgerufen. Basel brach als erste Schweizer Stadt das Eis. Zuletzt folgte Wil SG. Auch das Luzerner Ethik-Forum fordert die Ausrufung des Notstands. Was genau ein Notstand ist, lesen Sie hier.

 

 

 

Weltweiter Klimastreik am 24. Mai 2019

Am 24. Mai 2019 findet ein weltweiter Klimastreik statt. Informationen zu Veranstaltungen in der Schweiz findet ihr auf www.climatestrike.ch. Wie die Klimaproteste in anderen Ländern der Welt funktionieren und wie veil Anklang sie finden, lest ihr hier.

 

 

 

Kursangebot Kirchenmanagement

Die gesellschaftlichen Veränderungen und die knapper werdenden Ressourcen zwingen die Kirchen zu unternehmerischem Handeln. Der Basis-Lehrgang Kirchenmanagement vermittelt Kenntnisse, Praxiserfahrungen und Instrumente für ein modernes Management in kirchlichen Einrichtungen aller Art. Er richtet sich an Personen, die in kirchlichen oder staatskirchenrechtlichen Strukturen Führungsaufgaben wahrnehmen. Hier geht's zur Anmeldung.

 

 

 

 

 

Kino-Tickets für «Photo de famille» zu gewinnen

Als das Grosi plötzlich zur Witwe wird und Fürsorge braucht, kommt Bewegung in die seit Jahren zerstrittene Familie. Die drei Geschwister haben den Kontakt untereinander längst abgebrochen. Anlässlich der Beerdigung des Grossvaters muss sich die Familie nun aber zusammenraufen und gemeinsam die unangenehme Frage beantworten: «Wohin mit der Grossmutter?»

Es gibt 2x2 Tickets zu gewinnen. Hier geht's zu Beschreibung und Trailer.

 

 

 


SKF-Newsletter April 2019

 

 

Liebe Frauen

Was berührt die 130'000 Frauen, die SKF sind? Wofür steht unsere Organisation und was bewegen wir als grosses Frauennetzwerk? Darüber gibt das neue Leitbild genauso Auskunft wie der Frauen*KirchenStreik und der Jahresbericht 2018.

Herzliche Grüsse und eine gute Lektüre
Sarah Paciarelli

 

 

 

Frauen*KirchenStreik

Mittlerweile rufen mehr als 15 Organisationen zum Frauen*Streik 2019 auf. Und auch die Kirchenfrauen bereiten sich auf den Streik vor. Wir fordern strukturelle Reformen in der katholischen Kirche. Aber auch in der reformierten Kirche ist Gleichstellung noch nicht erreicht. Mit einer Widerstandserklärung, dem pinken Punkt als Erkennungszeichen, Gebeten, Predigten und Liedern sowie Ideen und Bastelanleitungen rund um die Gestaltung des Frauen*KirchenStreiks fordern wir: «Gleichberechtigung. Punkt. Amen».

 

 

 

Der SKF hat ein neues Leitbild

An der Herbstkonferenz haben Kantonalverbände und Dachverband gemeinsam ein neues Leitbild erarbeitet. In bewegten Diskussionen haben wir unsere Identität und unsere Haltung zur Welt in Worte gefasst. Hier geht's zum neuen Leitbild.
Was bedeuten diese Worte für euch? Der Diskussionleitfaden unterstützt euch bei der Auseinandersetzung mit dem neuen Leitbild.

 

 

 

Wir kommen zu euch!

Was bewegt den SKF und was können wir als SKF-Frauen bewegen? Mit verschiedenen Themen im Gepäck kommen wir mit unseren Holangeboten zu euch. Ob make up! Schwerpunkte, Vereinsmanagement, ethische Fragenstellungen oder spannende Einblicke in die Arbeitsweise des Elisabethenwerks oder Solidaritätsfonds für Mutter und Kind. Die passende Referentin besucht euren Ortsverein oder Kantonalverband kostenlos am Ort eurer Wahl. Interessiert? Hier erfahrt ihr mehr.

 

 

 

Der SKF in den sozialen Medien

Du möchtest gerne wissen, was der der SKF in den sozialen Medien von sich gibt, hast selbst aber keinen Account auf Facebook oder Twitter? Kein Problem! Sowohl unsere Facebook-Seite als auch unser Twitter-Account werden auf unserer Website angezeigt. Einfach auf www.frauenbund.ch klicken und mit der Maus runtercrollen.

 

 

 

Nächste Kurse der SKF Bildung

Konfliktmanagement - handeln und lösen* 3. Mai in Bern BE
Rhetorik - wirksam auftreten 14. Mai in Visp VS
Vereisnfinanzen - erfolgreich verwalten 17. Mai in Weinfelden TG
Öffentlichkeitsarbeit - was, wie, wo Sinn macht 18. Mai in Liestal BL
Führungskompetenz - stärken und motivieren* 24. Mai in Gossau SG
Führungshaltung - gestalten und entwickeln* 04. Juni in Herisau AR
Mit * makierte Kurse gehören zur modularen Weiterbildung SKF Führungskompetenz.

 

 

 

Der Jahresbericht 2018 ist da!

«Freiwilligenarbeit stärken und Frauen vernetzen» - unter diesem Motto steht der Jahresbericht 2018. Als Mitglieder- und Interessenverband setzen wir uns für die Interessen unserer Mitglieder ein und nehmen Einfluss in Kirche, Politik und Gesellschaft.

 

 

 

 

make up! News

 

So war eure «Aktion Care-Tage»

So vielfältig wie unser Frauennetzwerk war auch die Umsetzung der «Aktion Care-Tage». Mit viel Kreativität, Liebe zum Detail und Engagement habt ihr euer freiwilliges Care-Engagement sichtbar gemacht und aufgezeigt, was ohne die freiwillige Fürsorge von SKF-Frauen fehlen würde.
Sarah Paciarelli freut sich über weitere Einsendungen eurer Fotos und Kurzberichte.

 

 

 

Der SKF für die Ehe für alle

Der SKF-Verbandsvorstand spricht sich - wie bereits 2002 - einmal mehr für die Ehe für alle aus. Das bedeutet, dass er die Öffnung der zivilen wie der kirchlichen Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare befürwortet. Die häufigsten Einwände gegen die Ehe für alle uns unsere Antworten darauf findet ihr hier.

 

 

 

100 Jahre Silja Walter

Silja Walter (1919 - 2011) wäre im April diesen Jahres 100 Jahre alt geworden. Sie lebte über 60 Jahre lang als Schwester Maria Hedwig im Kloster Fahr. Im Gedenkjahr 2019 wird an das Wirken der Benediktinerin erinnert. Das Werk von Silja Walter inspiriert noch heute und ist durch Theater, Tanz, Lesung, Gespräch oder kirchliches Feiern mannigfaltig lebendig. Der Katholische Frauenbund Zürich KFB widmet dem Leben und Werk der dichtenden Nonne im September 2019 eine Veranstaltung. kath.ch würdigt die Dichterin in einer Hommage mit Bildern auf youtube.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wertvolle Care-Arbeit

Wir rechtfer­tigen den Millionenlohn eines Topmanagers damit, dass er viel leistet und viel Verantwortung trägt. Gilt das für jemanden, der oder die Kinder grosszieht, nicht? Wieso wird das nicht anerkannt, fragt Tamara Funiciello. Weil es um Kohle geht. Viel Kohle! Die Ökonomin Mascha Madörin weist nach, dass Frauen in der Schweiz pro Jahr insgesamt 108 Milliarden weniger verdienen als Männer – obwohl sie gleich lange arbeiten.

 

 

 

Männer und Care-Arbeit

Du bist ein Mann und du stehst mit beiden Beinen im Leben. Das ist cool. Aber stehst du auch mit beiden Füssen auf dem Boden? Mach jetzt den MenCare-Check und du siehst, welche Spuren du hinterlässt. Wann hast du 5 Minuten je gewinnbringender investiert? Hier geht's zum Selbstcheck von maenner.ch.

 

 

 

Feminisierung der Kirche

Der Frauenrat der Schweizerischen Bischofskonferenz (SBK) bringt Themen und Argumente aus Frauensicht für anstehende Entscheidungen der SBK ein. Nun bezieht der Frauenrat Stellung zur Frage «Was hält der Frauenrat von der Gefahr der Feminisierung der Kirche?» und formuliert in seiner Stellungnahme neben einer präzisen Analyse auch Empfehlungen an die SBK.

 

 

 

Landwirtschaft und Ökologie - ein Scheinkonflikt?

Wir gross ist der Konflikt zwischen Landwirtschaft und Ökologie? Im Anschluss an ein Inputreferat von Prof. Dr. Mathias Binswanger, der u.a. zum Zusammenhang zwischen Geld und Glück(lichsein) forscht, diskutiert eine ExpertInnenrunde, wo die Widersprüche einer Landwirtschaft liegen, die produktiver und nachhaltiger zugleich werden soll. Weiterführende Informationen und Anmeldung

 

 

 

Muslimas und Mode

Porträt einer jungen kreativen muslimischen Modeszene oder Steigbügelhalter für die Unterdrückung von Frauen? Selten hat eine Ausstellung in einem Design-Museum solche Kontroversen ausgelöst wie «Contemporary Muslim Fashions». 5. April - 15. September 2019 im Museum für angewandte Kunst in Frankfurt am Main (DE). 

 

 

 

Kino-Tickets für Les Dames zu gewinnen

Sie sind ledig, verwitwet oder geschieden. Sie hatten Kinder, Ehemänner und Jobs. Sie haben gelebt, und sie wollen vor allem eines: weiterleben und das Leben geniessen. LES DAMES blickt in das Privatleben von fünf Frauen über sechzig, die Tag für Tag diskret gegen die Einsamkeit kämpfen, in einem Alter, in dem viele dem Gefühlsleben längst Adieu gesagt haben. Und die Liebe? Die Damen glauben natürlich daran, denn zum Lieben ist es nie zu spät.

Es gibt 2x2 Tickets zu gewinnen. Hier geht's zu Beschreibung und Trailer.

 

 

 

 

 


SKF-Newsletter März 2019

 

 

Liebe Frauen

Kaum ist der Internationale Frauentag vorbei, ist schon der nächste Tag an dem es um uns Frauen geht, in Sichtweite: Die Forderungen des Frauen*streiks nach Gleichberechtigung trägt der Frauen*KirchenStreik in die Kirchen der Schweiz. Bist du dabei?

Herzliche Grüsse und eine gute Lektüre
Sarah Paciarelli

 

 

 

Nächste Kurse der SKF Bildung

make up! Care - Freiheit im Tun und Sein 28. März in Pfäffikon SZ
Teammanagement - bewegen und leiten* 29. März in Chur GR
Revision - einfach und effizient (Halbtageskurs) 02. April in Zürich ZH
Aktuariat - kompetet und speditiv 04. April in Wil SG
Info(halb)tag für Vorstandsfrauen der Ortsvereine 05. April in Luzern LU
Altern - aufregend anders 11. April Sarnen OW
Mit * makierte Kurse gehören zur modularen Weiterbildung SKF Führungskompetenz.

Du suchst einen spannenden Input für einen Anlass deines Ortsvereins? Wir wäre es mit einem SKF-Holangebot?

 

 

 

Meinungsfinder Sterbehilfe

Es gibt ein Recht auf Leben. Aber gibt es auch eine Pflicht zu leben? Mit dem SKF-Meinungsfinder könnt ihr herausfinden, wie ihr zum Thema assistierter Suizid steht.

 

 

 

Frauen*KirchenStreik

Wir rufen Kirchenfrauen in der ganzen Schweiz dazu auf, sich an dem Frauenstreik am 14. Juni in der Schweiz zu beteiligen und ihn auf einen Frauen*KirchenStreik am 15. und 16. Juni auszuweiten. Darüber berichtet sogar der österreichische Rundfunk ORF. Ab 31. März findet ihr hier Ideen, Texte und Anleitungen für Aktionen vor Ort. Den Widerstandstext von Theologin Jacqueline Keune gibt es schon jetzt.

 

 

 

 

make up! News

 

Anerkennung und Sichtbarkeit

In der Schweiz werden 61% unbezahlter Care-Arbeit von Frauen geleistet. Wir möchten jedes Care-Juwel würdigen, das Verantwortung für Sorgearbeit übernimmt und sich für eine gerechte Verteilung von Care-Arbeit einsetzt - ob Mann, ob Frau, erwerbstätig, in einem Care-Beruf oder als unbezahlte(r) Familienmanager(in) in Vollzeit. Mit der «Aktion Care-Tage» haben SKF-Frauen ihre freiwillige Care-Arbeit sichtbar gemacht, z.B in den Kantonen Solothurn, Schaffhausen, Aargau, Uri, Sankt-Gallen und Basel. ForumKirche widmete dem Thema sogar seine Titelstory.

 

Zeigt her eure «Aktion Care-Tage»

Wie habt ihr die «Aktion Care-Tage» in euren Ortsvereinen und Kantonalverbänden umgesetzt? Habt ihr an einer Generalversammlung für das Thema freiwillige Sorgearbeit sensibilsiert? Eine Standaktion durchgeführt? Einen offenen Brief geschrieben? Einen Care-Gottesdienst gefeiert oder die Öffentlichkeit durch Medienarbeit informiert?
Sarah Paciarelli freut sich über eure Einsendungen via sarah.paciarelli@frauenbund.ch

 

 

 

Reaktionen auf den Anti-Missbrauchsgipfel

«Es reicht nicht», sagt die Allianz «Es reicht!» nach dem Anti-Missbrauchsgipfel in Rom und den Beschlüssen der Schweizerischen Bischofskonferenz. Angesichts dieser Krise der katholischen Kirche bräuchte es einen grundlegenden Perspektivenwechsel, um strukturelle und inhaltliche Reformen anzugehen. Auch die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) fordert eine umfassende Aufklärung der Missbrauchsfälle und überreichte aus ihrer Aktion #MachLichtAn 30'000 Überschriften an die Deutsche Bischofskonferenz.

 

 

 

Das Elisabethenwerk auf Projektreise in Uganda

Aktuell sind Elisa Moos (Programmverantwortung Elisabethenwerk) und Liliane Parmiggiani (Fundraising) auf Projektreise in Uganda. Sie besuchen Projekte vor Ort, sprechen mit Frauen und Partnerorganisationen. Ihre spannenden Eindrücke teilen sie direkt aus Uganda auf der Facebook-Seite des SKF.

 

 

 

Gerechtigkeit statt Almosen

Nach eineinhalb Jahren und 15 Kommissionssitzungen hat der Ständerat mit knapper Mehrheit beschlossen, nicht auf einen Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungsinitiative einzutreten und die Initiative dem Volk zur Ablehnung vorzuschlagen. Die Initiative fordert, dass Multinationale Unternehmen mit Sitz in der Schweiz für Menschenrechtsverletzungen und Umwelt­vergehen im Ausland verantwortlich gemacht werden können. Das ist das Mindeste, was wir den Betroffenen vor Ort schuldig sind, schreibt Dick Marty, Co-Präsident des Initiativkomitees.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frieden statt Krieg exportieren

Der nächste Ostermarsch wird am Ostermontag, dem 22. April 2019, stattfinden. Der Marsch setzt ein zeichen gegen Waffenexporte in von Bürgerkrieg betroffene Länder. Anstelle von Waffen sollte die Schweiz Handelsgüter exportieren, die zu einem guten Leben beitragen und sich für Dienste stark machen, die den Frieden fördern, wie diplomatische Vermittlung, Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe.

 

 

 

Am Equal Pay Day ein Zeichen für Lohngleichheit setzen

In der Schweiz war am 22. Februar der Equal Pay Day. Das Datum für den Aktionstag für Lohngleichheit ist nicht zufällig gewählt. Die Lohnunterschiede zwischen Mann und Frau in der Schweiz sind so gross, dass Frauen bis zum 22. Februar eines Jahres gratis arbeiten. In Deutschland sogar bis zum 18. März. Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands lanciert deshalb am 18. März die WERTsache Arbeit.

 

 

 

Ein unbekanntes Stück Schweizer Frauengeschichte

Die französische Invasion 1798/99 war für die Schweiz ein buchstäblich umwerfendes geschichtliches Ereignis. Welche Rolle die Schweizer Frauen dabei spielten, ist weitgehend unbekannt. Oder wusstet ihr z.B., dass Frauen in die Kampfhandlungen eingriffen, in Bern eine Lazarettgesellschaft gründeten, die als Vorläuferin des Roten Kreuzes gelten kann?

 

 

 

Cyber-Feminismus in der Post-Internet-Ära

Heute sind das virtuelle und das reale Leben beinahe untrennbar miteinander verbunden. Anders als von den Cyber-Feminist*innen in den 1990er Jahren proklamiert, hat sich das World Wide Web jedoch nicht nur als Ort der Befreiung und Ermächtigung etabliert, sondern im gleichen Zuge auch bestehende Hierarchien und Machtstrukturen verstärkt. Einen Blick darauf gewährt bis zum 12. Mai das Migros Museum für Gegenwartskunst.

 

 

 

 

 

Kino-Tickets für Yuli zu gewinnen

Obwohl Carlos keinesfalls Strumpfhosen und Schläppchen tragen und sowieso Fussballspieler werden will, steckt ihn der Vater anfangs der 1980er-Jahre in die staatliche kubanische Ballettschule. Es ist keine einfache Zeit, doch Carlos entwickelt sich zu einem herausragenden Tänzer und mit 18 wird er ans English National Ballet berufen. Als er verletzungsbedingt pausieren muss, geht er zurück nach Kuba. Nach Jahren, in denen nur der Tanz zählte, lebt er seinen schier unstillbaren Lebenshunger aus – und setzt damit seine Karriere aufs Spiel.

Es gibt 2x2 Tickets zu gewinnen. Hier geht's zu Beschreibung und Trailer.

 

 

 


SKF-Newsletter Februar 2019

 

 

Liebe Frauen
Dieser Newsletter ist kämpferisch. Und es gibt jeden Grund dazu: Die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle durch katholische Geistliche läuft schleppend. Frauen erfahren in der katholischen Kirche noch immer keine Gleichberechtigung. Der Vaterschaftsurlaub steht auf der Kippe, während weitere Waffenexporte möglich gemacht werden sollen. Gut, gibt es die Care-Juwelen, die mit ihrer freiwilligen Sorgearbeit unsere Welt ein wenig schöner und gerechter machen.

Eine gute Lektüre und herzliche Grüsse
Sarah Paciarelli

 

 

 

Du bist neu im Vorstand eines Ortsvereins?
Gratulation! Du bist Teil eines grossen, schweizweiten Netzwerks, das aus über 130‘000 Frauen besteht. Komm zum Info(halb)tag und womit dich der Dachverband in deiner Rolle als Vorstandsfrau unterstützt. Komm mit Kolleginnen anderer Ortsvereine und der SKF-Geschäftsstelle ins Gespräch über deine Anliegen. Anmeldung bis 22. März 2019.

 

 

 

Gebet am Donnerstag
Wir alle wissen, wie es um unsere Kirche steht. Unrecht geschah und geschieht, Macht wurde und wird missbraucht. Eine Initiantinnengruppe rund um Priorin Irene Gassmann, Kloster Fahr, lädt alle Menschen, denen das regelmässige Gebet ein Anliegen ist, ein, jeden Donnerstag um Veränderung in der Kirche und für neuen Mut für den eigenen Weg in und mit der Kirche zu beten. Wo gebetet wird, weitere Infomationen und das Gebet zum Download findet ihr unter www.gebet-am-donnerstag.ch.

 

 

 

Gleichberechtigung. Punkt. Amen.

Die Kirchenfrauen schliessen sich dem Frauenstreik vom 14. Juni an. Wir ermutigen euch, am 14. Juni bei euch vor Ort an Aktionen teilzunehmen. Tragt am 15./16. Juni den Frauenstreik in die Kirche: verlest Texte, schmückt die Kirche mit pinkfarbenen Punkten und Bändern, tragt selbstgebastelte Mitras und und und. Ab Ende März findet ihr Texte und Bastelanleitungen, Ideen und Druckvorlagen auf www.frauenbund.ch. Erkennungszeichen für alle Aktionen ist der pinkfarbene Punkt.

 

 

 

Katholische Frauendachverbände für ein solidarisches Europa
Im Januar kamen Vertreterinnen der Katholischen Frauenverbände aus Österreisch, Südtirol, der Schweiz und Deutschland zusammen im oberösterreichischen Wels zusammen. Im Fokus des Treffens stand, die Verantwortung als Christinnen für ein gemeinsames, solidarisches und friedvolles Europa wahrzunehmen.

 

 

 

Nächste Kurse der SKF Bildung
make up! Care - zu mir Sorge tragen 15. März 2019 in Weinfelden TG
make up! Care - Freiheit im Tun und Sein 28. März 2019 in Pfäffikon SZ
Teammanagement - bewegen und leiten* 29. März 2019 in Chur GR
Revision - einfach und effizient (Halbtageskurs) 02. April 2019 in Zürich ZH
Aktuariat - kompetent und speditiv 04. April 2019 in Wil SG
Mit * makierte Kurse gehören zur modularen Weiterbildung SKF Führungskompetenz.

Du suchst einen spannenden Input für einen Anlass deines Ortsvereins? Wir wäre es mit einem SKF-Holangebot?

 

 

 

make up! News

 

Care-Juwelen zeigen sich auf SKF-Website
Die Vielfalt der Care-Arbeit, die von SKF-Ortsvereinen geleistet wir, ist gross. Das machen wir sichtbar jetzt neu auf unserer Website sichtbar. Ortsvereine und Frauengemeinschaften des SKF zeigen, wie sie mit ihrer freiwilligen Care-Arbeit schöner und gerechter machen. Ihr auch?

 

So könnt ihr mitmachen
Überlegt euch, welches eurer Care-Angebote ihr gerne einsenden möchtet. Beantwortet dazu folgende Fragen in 1 - 3 Sätzen: Welche Care-Arbeit leistet eurer Ortsverein? Was bewirkt dieses Angebot? Was würde ohne diese Fürsorge in eurer Gemeinde fehlen? Sendet eure Antwort inkl. Porträtfoto einer Person von der das Zitat stammt an sarah.paciarelli@frauenbund.ch

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zeigt uns eure «Aktion Care-Tage»
Führt euer Ortsverein einen Anlass im Rahmen der «Aktion Care-Tage» durch? Sendet uns Fotos und Kurzbeschreibung an sarah.paciarelli@frauenbund.ch.

 

 

 

make up! Mit Flüchtlingen im SRF
SKF-Frauen aus dem Wallis haben ein Sozialprojekt auf die Beine gestellt, das bedürftigen Geflüchteten und Einheimischen gleichermassen hilft. Das Projekt namens La Boutique nahm seine Anfänge 2016. Der Katholische Frauenbund Oberwallis KFBO hatte dem Sozialamt während der Flüchtlingskrise seine Unterstützung angeboten. Heute ist der Kanton Wallis offizieller Kooperationspartner. Das SRF widmete den engagierten Freiwilligen nun einen Bericht.

 

 

 

Sag's mit einem Sack!
Schweizer Konzerne missachten im Ausland Umweltschutz und Menschenrechte. Mit den Taschen der Konzernverantwortungsinitiative kannst du zeigen, dass du damit nicht einverstanden bist. Hilf mit und bestelle eine kostenlose Tasche, um die Initiative sichtbarer zu machen!