Bericht der GV 2014

aus dem OT vom 21. März 2014

Spende an die Altersbetreuung und Pflege Gäu

Die anwesenden Neumitglieder: (v.l.) Annette Miehling, Marlene Flück, Pascale Eichler, Marianne Lämmle-Keller, Kathrin Wyss-Marbet und Nicole Flury-Marbet.

Die Co-Präsidentin der Frauengemeinschaft Neuendorf, Regula von Arx, konnte an der 87. Generalversammlung 88 Frauen begrüssen.

 

Das vergangene Vereinsjahr liessen Regula von Arx und Jolanda Baisotti mit einem interessanten Bericht Revue passieren. Ein besonderes Highlight war bestimmt die Vereinsreise zum Flughafen Zürich gewesen. Es gingen so viele Anmeldungen ein, dass nebst der Führung durch den Rega-Hauptsitz kurzfristig noch eine Flughafenführung organisiert werden musste.

 

Die Geschäfte der Generalversammlung konnten zügig und mit Zustimmung der anwesenden Mitglieder abgehandelt werden. Einzig die Erhöhung des Jahresbeitrags gab Anlass zur Diskussion und wird gemäss Mehrheitsbeschluss ab Vereinsjahr 2015 auf Fr. 25.-- angepasst.

 

Im Vorstand gibt es eine Mutation, da Claudia Bösiger nach acht Jahren Mitarbeit austritt. Nicole Zimmerli verdankte ihren wertvollen Einsatz herzlich. Ihre Stelle wird neu durch Iris Zeltner besetzt. In der Untergruppe für Mutter und Kind gab es keine Veränderung. Die Gemeindeleiterin, Beatrice Emmenegger, gedachte der zwei verstorbenen Gemeinschaftsmitglieder.

 

Mit Freude durften wir acht Neumitglieder mit dem „Neuendörfer Lied“ und den Statuten herzlich willkommen heissen. Unter Einbezug der Austritte bleibt die Mitgliederzahl für das nächste Vereinsjahr unverändert.

 

Nicole Zimmerli stellte das neue Jahresprogramm mit traditionellen Anlässen wie den „Gschwellti-Abend“ im Rest. Kreuz, die Maiandacht in Delémont und die alljährliche Vereinsreise vor.

 

Zum Schluss des ersten Teils stellte Regula von Arx die neue Vereins-Homepage vor und lud alle ein, ab und zu reinzuschauen unter www.frauengemeinschaft-neuendorf.com.

 

Beim Spendenspiel kamen Fr. 562.-- zusammen, die von der Kasse auf Fr. 600.-- aufgerundet wurden. Das Geld wird der GAG - Genossenschaft für Altersbetreuung und Pflege Gäu überwiesen. Frau Kunst und Frau Sommer von der GAG informierten uns engagiert und mit Freude über die vielfältigen Möglichkeiten betreffend Freiwilligenarbeit in den drei angegliederten Heimen.

 

Im zweiten Teil des Abends sassen die Frauen gemütlich bei einem Glas Wein mit belegten Brötli, Kaffee und Kuchen zusammen. Im Hintergrund wurde eine Foto-Diashow gezeigt, die Erinnerungen an die unterschiedlichen Anläse aufleben liess.

 

So gegen 23.30 Uhr verliessen die letzten Mitglieder nach einem gelungenen Abend die Mehrzweckhalle.

 

Christine Heutschi